Die römische Legion
 

 

Die genaue Mannstärke einer Legion anzugeben, erweist sich als schwierig, da die unterschiedlichsten Angaben vorliegen. Die bekannten Angaben bewegen sich zwischen 6400 und 4800 Mann.

Für eine "Ideallegion" von insgesamt 6400 Mann ergibt sich folgende Gliederung:

6 Centurien zu 100 Mann (pedites) bilden 3 Manipel zu 200 Mann.

3 Manipel zu 200 Mann bilden 1 Kohorte zu 600 Mann.

10 Kohorten zu 600 Mann bilden 1 Legion zu 6000 Mann.

Zusätzlich gehören zur Legion weitere 400 Mann mit Sonderfunktionen, die der 1. Kohorte angegliedert sind. So ergibt sich die Legionsgesamtstärke von 6400 Mann.

Gegebenenfalls erhöht sich diese Gesamtzahl weiter durch Vexillum veteranorum auf über 7100 Mann Gesamtstärke.

Die Legionsreiterei (equites) von 120 Mann rekrutiert sich zu gleichen Teilen aus den Kohorten. Dasselbe gilt für eine unbestimmte Anzahl Geschützbedienungen.

Das Verhältnis "Kämpfer" zu "Versorger" liegt bei 4:1.

Nicht zur Legion gerechnet, aber zugeordnet, werden die Auxiliartruppen.

Alae waren gesonderte Reitereieinheiten mit je 1000 equites.

Interessant ist noch die Gesamtzahl der Legionssoldaten im Imperium, bei 28 Legionen im Jahr 68 n.Chr.. Diese Zahl liegt zwischen 179.200 Mann (bei 6400 Mann pro Legion) und 168.000 Mann (bei 6000 Mann pro Legion). Diese Zahlen können sich durch Auxiliareinheiten noch verdoppeln.